Neue Ausgabe „Wohnungseigentum aktuell“
10. Februar 2012
Der BGH und die Mathematik
12. Februar 2012
Alles anzeigen

Wohnungseigentümer verheizen am meisten

image_print

Eine Studie der LBS über die Ausgaben für Heizenergie im Jahr 2008 kommt zu dem Ergebnis, daß Wohnungseigentümer von den gesamten Ausgaben für Heizenergie in Höhe 38,8 Mrd. Euro rd. 63% verbrauchen. 37 % beträgt der Anteil der Mieter an den Heizkosten.

Die LBS zieht daraus das Fazit: Ehrgeizige Klimaziele sind nur erreichbar, wenn man auf die großen Einsparpotentiale bei den 17 Millionen Wohnungseigentümern in Deutschland setzt.“ Das dürfte richtig sein, zeigt aber mal wieder, daß die Fördermöglichkeiten für Wohnungseigentümer deutlich verbessert werden müssen. Sonst werden sich Wohnungseigentümer auch künftig entsprechenden Investitionen verweigern. Wo der Investitionsaufwand ein Mehrfaches der möglichen Einsparung beträgt, erfolgen einfach keine Investitionen, weil sie unwirtschaftlich sind.

Heizungsmodernisierung spart Heizenergie

Eine moderne Pelletsheizung hilft beim Energiesparen und bei der CO2-Reduktion

Als Ursache für den relativ hohen Energieverbrauch wurden die deutlich größeren Wohnflächen und die hohe Wohnungseigentumsquote bei älteren Gebäuden identifiziert.